Datenschutzerklärung Bewerbungsverfahren

Datenschutzerklärung zur Erhebung von Daten im Zusammenhang mit Bewerbungsverfahren des Bundessortenamtes

1. Name und Anschrift des Verantwortlichen und des Datenschutzbeauftragten

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und anderer natio­naler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestim­mungen ist das

Bundessortenamt
Osterfelddamm 80
30627 Hannover

Telefon:   0511 9566-50
Telefax:    0511 9566-9600
E-Mail:      bsa@  bundessortenamt.  de
De-Mail:    poststelle@  bsa-bund.de-mail.  de

Den Datenschutzbeauftragten des Bundessortenamtes erreichen Sie unter:

Bundessortenamt
Osterfelddamm 80
30627 Hannover

Telefon:   0511 9566-5624
E-Mail:      datenschutz@  bundessortenamt.  de

2. Rechtsgrundlage und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten

Ihre Daten werden gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DSGVO i. V. m. § 2 Bundesdatenschutzge­setz (BDSG) zur Vorbereitung und Durchführung des Bewerbungsverfahrens und zur Anbahnung eines Beschäftigungsverhältnisses erhoben.

3. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Es werden die personenbezogenen Daten verarbeitet, die für die Durchführung des Personal­auswahlverfahrens und für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhält­nisses erforderlich sind. Neben den Angaben zu Ihrer Identität (Name, Vorname, Titel) und Ihren Kontaktdaten (Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer etc.) werden Ihre Bewerbungsunter­lagen (z. B. Lebenslauf, Zeugnisse) und etwaige Angaben zur Schwerbehinderung oder Gleich­stellung erhoben und genutzt.

4. Weitergabe personenbezogener Daten

Im Zusammenhang mit einem Auswahlverfahren werden Ihre personenbezogenen Daten an alle Personen und ggf. Gremien des Bundessortenamtes weitergegeben, die in das jeweilige Verfahren involviert sind, um eine ordnungsgemäße Auswahlentscheidung herbeiführen zu können.

5. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen dem Bundessortenamt und Ihnen nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist.

Dabei werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentschei­dung gelöscht, sofern nicht eine längere Speicherung aufgrund von Rechtsstreitigkeiten erforder­lich ist.

6. Rechte der Bewerberinnen und Bewerber

Als Bewerberin und als Bewerber bei uns haben Sie je nach der Situation im Einzelfall folgende Datenschutzrechte, zu deren Ausübung Sie uns oder unseren Datenschutzbeauftragten jederzeit unter den genannten Daten kontaktieren können:

  • Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre bei uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten sowie Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und/oder Kopien dieser Daten zu verlangen. Dies schließt Auskünfte über den Zweck der Nutzung, die Kategorie der genutzten Daten, deren Empfänger und Zugriffsberechtigte sowie, falls möglich, die geplante Dauer der Datenspeicherung oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer, ein.
  • Sie haben das Recht, von uns unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verar­beitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.
  • Soweit die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DSGVO erfolgt, haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung dieser Daten einzulegen. Wir verarbeiten diese personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
  • Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, können Sie die Einschränkung der Verarbeitung verlangen.
  • Sie haben das Recht, von uns zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO aufgeführten Gründe zutrifft (Recht auf Löschung). Das ist u. a. der Fall, wenn die Daten für die ver­folgten Zwecke nicht mehr benötigt werden und die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen einer Löschung nicht entgegenstehen.
  • Gemäß Art. 77 DSGVO besteht ein Recht auf Beschwerde bei der Datenschutz-Aufsichtsbehörde. Dies ist der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (www.bfdi.bund.de).

7. Erforderlichkeit des Bereitstellens personenbezogener Daten

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorge­schrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens sowie den Abschluss eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich. Deshalb können wir Ihre Bewerbung im Bewerbungsverfahren nicht berücksichtigen und kein Beschäftigungsver­hältnis mit Ihnen eingehen, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen.