Inverkehrbringen von Saatgut von Populationen

Inverkehrbringen von Saatgut von Populationen

Seit 2014 führt die EU-Kommission einen bis zum 28.02.2021 befristeten Versuch mit Populationen der Arten Hafer, Gerste, Weizen und Mais durch (Entscheidung 2014/150/EU). An diesem Versuch beteiligen sich neben Deutschland sechs weitere Mitgliedsstaaten (Dänemark, Frankreich, Italien, Litauen, Niederlande, Vereinigtes Königreich). Die nationale Umsetzung in Deutschland erfolgte durch die "Verordnung über das Inverkehrbringen von Saatgut von Populationen der Arten Hafer, Gerste, Weizen und Mais" vom 28. Juli 2015.

Diese Verordnung enthält Ausnahmeregelungen für Saatgut von Material, das aufgrund der deutlich unterschiedlichen Merkmalsausprägung nicht der herkömmlichen Sortendefinition entspricht – sogenannte Populationen oder heterogenes Material.

Saatgut von zugelassenen Populationen darf nur in den teilnehmenden Mitgliedstaaten vertrieben werden. Dabei sind die Saatgutmengen begrenzt.