Bundessortenamt

Internationale Zusammenarbeit

Das Bundessortenamt wirkt im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in den Verhandlungen zur Harmonisierung der Rechtsvorschriften auf dem Gebiet des Sorten- und Saatgutwesens innerhalb der EU mit.

Auf der Grundlage der Richtlinien des Ministerrates der Europäischen Union werden zusammen mit den anderen EU-Mitgliedstaaten auch vom Bundessortenamt sogenannte EU-Vergleichsfelder angelegt, auf denen im Interesse der Harmonisierung der Prüfungsmethoden im Rahmen der Saatgutanerkennung und der Nachkontrolle von Standardsaatgut Sorten aus allen Mitgliedstaaten auf Sortenechtheit und Sortenreinheit geprüft werden.

Die Staaten, die das Internationale Übereinkommen zum Schutz von Pflanzenzüchtungen ratifiziert haben, sind in dem Internationalen Verband zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) zusammengefasst. Das Generalsekretariat des Verbandes in Genf arbeitet organisatorisch eng mit dem Sekretariat der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO), einer Unterorganisation der Vereinten Nationen, zusammen. Zwischen dem Bundessortenamt und dem Generalsekretariat sowie den entsprechenden Institutionen der anderen Verbandsstaaten besteht eine enge Zusammenarbeit.

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat für eine Reihe von wichtigen Pflanzenarten Saatgutzertifizierungssysteme entwickelt, die von etwa 30 Staaten angewendet werden. Diese Systeme sind insbesondere für die Saatgutvermehrung deutscher Sorten im Ausland und für den internationalen Saatguthandel wichtig. Das Bundessortenamt fungiert als nationale Koordinierungsstelle.

Dem Bundessortenamt obliegt die Mitwirkung bei der Erstellung sorten- und saatguttechnischer Standards in den Gremien von EU, UPOV, OECD und Europäischer Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (ECE). Es arbeitet ferner in Eingliederungsprojekten für die neuen EU-Mitgliedsstaaten und in Entwicklungshilfeprojekten auf dem Sorten- und Saatgutsektor mit.

Die systematische Erhaltungszüchtung für eine Sorte, für die beim Bundessortenamt ein Antrag auf Sortenzulassung eingereicht wurde, ist grundsätzlich im Bereich der EU durchzuführen. Sie kann aber auch außerhalb der EU betrieben werden, wenn die Nachprüfung durch eine vom Bundessortenamt anerkannte amtliche Stelle in dem betreffenden Staat gewährleistet ist. Das Bundessortenamt hat Stellen in folgenden Staaten für den genannten Zweck anerkannt: Argentinien, Australien, Bulgarien, Chile, Israel, Japan, Kanada, Marokko, Neuseeland, Polen, Bosnien-Herzegowina, Korea, Kroatien, Slowenien, Rumänien, Schweiz, Südafrika, Taiwan, Tschechische Republik, Slowakei , Ungarn, Uruguay, Vereinigte Staaten von Amerika.

Seit 1972 erstellt die EU Gemeinsame Sortenkataloge für Gemüsearten und landwirtschaftliche Pflanzenarten. Die Gemeinsamen Sortenkataloge basieren auf den nationalen Sortenlisten der EU-Mitgliedstaaten. Die Aufnahme in einen Gemeinsamen Sortenkatalog bewirkt, dass das Saatgut dieser Sorten innerhalb der EU frei verkehrsfähig ist. Der Gemeinsame Sortenkatalog für Gemüsearten enthält mehr als 10.000 Sorten, der für landwirtschaftliche Pflanzenarten mehr als 5.000 Sorten. Im Interesse der Saatgutverbraucher befasst sich das Bundessortenamt daher auch mit solchen Sorten, die nicht in Deutschland zugelassen, aber in einem der Gemeinsamen Sortenkataloge aufgenommen sind. Das gilt insbesondere im Hinblick auf die Beschreibenden Sortenlisten.

Vor allem auf dem Gebiet der Prüfungen zur Erteilung des Sortenschutzes besteht seit Jahren bei etwa 100 Pflanzenarten eine enge Zusammenarbeit mit anderen benachbarten Staaten, die auch dem Internationalen Verband zum Schutz von Pflanzenzüchtungen (UPOV) angehören. Ergebnis der Zusammenarbeit ist die gegenseitige Übernahme der in einem anderen Staat gewonnenen Prüfungsergebnisse und die Zentralisierung der Sortenprüfung bei bestimmten Pflanzenarten in nur einem dieser Staaten. Ferner besteht eine Zusammenarbeit mit Staaten insbesondere in Ost- und Südosteuropa beim Aufbau eines EU- und UPOV-konformen Sorten- und Saatgutwesens.

Eine Einrichtung im Geschäftsbereich des

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Externer Link Öffnet in neuem Fenster