Bedingungen für die Durchführung der „Anbauprüfung auf Rasennutzung" durch die Sortenförderungsgesellschaft - SFG mbH und das Bundessortenamt (BSA)

Stand: November 2015 (gültig ab Prüfzyklus 2015 - 2017, Ansaatjahr 2015)

Allgemeines

Zugang zur „Anbauprüfung auf Rasennutzung“

Antragstellung

Durchführung der „Anbauprüfung auf Rasennutzung“

ArtGebrauchsrasenStrapazierrasenLandschaftsrasenTiefschnittrasen
Agrostis species (Straußgrasarten)X XX
Deschampsia caespitosa (Rasenschmiele)XX 
Festuca arundinacea (Rohrschwingel)XX  
Festuca ovina (Schafschwingel)X X 
Festuca rubra rubra (Ausläuferrotschwingel)X X 
Festuca rubra commutata (Horstrotschwingel)X XX
Festuca rubra trichophylla (Rotschwingel Zwischentyp)X XX
Koeleria macrantha (Zarte Kammschmiele)X X 
Lolium perenne (Deutsches Weidelgras)XXX 
Phleum ssp. (Lieschgras alle Arten)XX  
Poa pratensis (Wiesenrispe)XXX 
Poa supina (Lägerrispe)XX X
Poa ssp. (alle anderen Rispenarten)X  

Saatgutvorlage

Entgeltregelung zur „Anbauprüfung auf Rasennutzung“

Teilprüfung Gebühr je Ort [Euro] Anzahl Orte (siehe 12.) Prüfgebühr pro Jahr [Euro] Prüfgebühr für3 Jahre [Euro]
Gebrauchsrasen100,00 600,00 1.800,00
Strapazierrasen120,00 5 600,00 1.800,00
Landschaftsrasen60,00 2 120,00 360,00
Tiefschnittrasen150,00 0 0,00 0,00
Summe   1.320,00 3.960,00

Für die Sorten der anderen Arten kann analog verfahren werden. Die Kosten für zusätzliche Prüfungen in weiteren Teilprüfungen müssen hinzugerechnet werden.

Ergänzende Hinweise

SFG mbH / BSA

Die Bedingungen für die Durchführung der 'Anbauprüfung auf Rasennutzung' durch die Sortenförderungsgesellschaft - SFG mbH und das Bundessortenamt (BSA) stehen auch als PDF-Datei zum Download zur Verfügung.