Bundessortenamt

01.01.2005

Das Bundessortenamt auf der IGW 2005

Das Bundessortenamt (BSA) mit Sitz in Hannover ist als Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft für die Sortenzulassung und den Sortenschutz zuständig. Sortenzulassung gewährleistet, dass Landwirtschaft und Gartenbau mit Saat- und Pflanzgut hochwertiger Sorten versorgt werden. Sortenschutz sichert das geistige Eigentum an Neuzüchtungen. Sortenzulassung und Sortenschutz sichern den Züchtungsfortschritt und fördern somit die Schaffung neuer innovativer Pflanzensorten.

Das Bundessortenamt zeigt auf der Internationalen Grünen Woche 2005 im Bereich Züchtung der BMVEL-Sonderschau " Die neue Landwirtschaft - innovativ und attraktiv" bei Kartoffel, Getreide und Möhre Züchtungsfortschritt und genetische Vielfalt.

Neue Kartoffelsorten werden als Knolle und gekocht präsentiert, um dem Konsumenten Qualitätsmerkmale aufzuzeigen. Zugleich werden zur Verdeutlichung der genetischen Vielfalt historische Sorten präsentiert.

Anhand von Weizensorten wird der Züchtungsforschritt zur Schaffung widerstandfähiger und ertragsicherer Sorten gezeigt. Die Eignung verschiedenen Mehltypen wird dem Besucher anhand von Brötchenbackproben erläutert.

Zwei inhaltstoffreiche Möhrensorten können verkostet werden, um dem Besucher Züchtungsfortschritt und Qualitätsunterschiede bei diesem Gemüse aufzuzeigen.


Eine Einrichtung im Geschäftsbereich des

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Externer Link Öffnet in neuem Fenster