Bundessortenamt

01.04.2007

Erteilung des 15.000sten Sortenschutzes durch das Bundessortenamt

Gesunde, leistungsstarke und genetisch vielfältige Sorten sind wichtige Voraussetzungen für eine zukunftsorientierte landwirtschaftliche und gärtnerische Produktion. Die Realisierung eines hohen Züchtungsfortschrittes ist eine entscheidende Grundlage für die kontinuierliche Verbesserung der Sorteneigenschaften. Die hohen Leistungssteigerungen der Landwirtschaft und des Gartenbaus in den zurückliegenden Jahrzehnten wären ohne die Erfolge der Pflanzenzüchtung nicht möglich gewesen.

Der wirksame Schutz des geistigen Eigentums ist eine wichtige Vorraussetzung zur Förderung innovativer Entwicklungen. Für neue Pflanzensorten kann dieses Eigentumsrecht durch den Sortenschutz erlangt werden, denn bei einer geschützten Sorte steht allein dem Sortenschutzinhaber das Recht zu, die Sorte kommerziell zu nutzen. Seit Einrichtung des Sortenschutzes im Jahre 1953 wurde für über 31.000 Sorten der Sortenschutz beantragt und erst kürzlich hat das Bundessortenamt in Hannover den 15.000sten Sortenschutz erteilt. Von den erteilten Schutzrechten bestanden am 1. März 2007 noch 2.391. Für die Erlangung des Sortenschutzes stehen den Züchtern in Europa zwei Wege zur Verfügung. Neben dem nationalen Sortenschutz besteht seit 1995 die Möglichkeit, Europäischen Sortenschutz zu beantragen. Für die Erteilung des Europäischen Sortenschutzes ist das Gemeinschaftliche Sortenamt in Angers, Frankreich, zuständig. Der Gemeinschaftliche Sortenschutz ist in allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union wirksam. Gegenwärtig bestehen etwa 13.000 Europäische Schutzrechte.

Der 15.000ste Sortenschutz wurde für eine Winterrapssorte erteilt, die zur Erzeugung von Hybridsorten verwendet wird. Sortenschutzinhaber ist die Norddeutsche Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG in Hohenlieth, Schleswig-Holstein. Winterrapshybriden stellen heute im stetig zunehmenden Rapsanbau europaweit einen modernen Sortentyp mit sehr hoher Anbaubedeutung dar. Der Sortenschutz ist bei dieser Sorte von besonderer Bedeutung, weil die Schutzwirkung sich auch auf alle mit ihr erzeugten Hybridsorten erstreckt.


Eine Einrichtung im Geschäftsbereich des

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Externer Link Öffnet in neuem Fenster