Erhaltungssorten / Amateursorten

2009 trat die Verordnung über die Zulassung von Erhaltungssorten und das Inverkehrbringen von Saat- und Pflanzgut solcher Sorten (Erhaltungssortenverordnung) in Kraft.

Als Erhaltungssorten können Sorten landwirtschaftlicher Arten und Gemüsearten zugelassen werden, die traditionell in bestimmten Gebieten (Ursprungsregionen) angebaut werden und die hinsichtlich der Erhaltung pflanzengenetischer Ressourcen bedeutsam sind.

Sorten von Gemüsearten können als Amateursorten zugelassen werden, wenn sie für den Anbau unter besonderen Bedingungen gezüchtet wurden, und an sich keinen Wert für den Anbau zu gewerblichen Zwecken haben.