Bundessortenamt

Das Bundessortenamt auf der Agritechnica 2011 - Rückschau

Die diesjährige Agritechnica in Hannover (13.-19.11.2011) übertraf die Größe der vorhergehenden Jahre und ist mittlerweile die weltweit größte Landtechnikausstellung. Auf der Agritechnica 2011 waren insgesamt 2.700 Aussteller aus 48 Ländern vertreten. Das Messegelände in Hannover ist mittlerweile bis auf den letzten Platz belegt. Laut DLG-Angaben besuchten 415.000 Besucher die Agritechnica.

Schwerpunkte am Stand des BSA waren in diesem Jahr, neben Informationen zu den Kernaufgaben des BSA (Sortenschutz und Sortenzulassung), Sortenprüfung und Biologische Vielfalt bei Getreide und Mais.

  • Getreideähren
  • Stand des Bundessortenamtes auf der Agritechnica 2011

Viele Besucher kamen zum Stand in Halle 16 und informierten sich über die Arbeit des BSA und über die ausgestellten Mais- und Getreidepflanzen und deren Sortenprüfung. Die ausgestellte Vielfalt an Getreidearten und Mais, insbesondere die eher unbekannten Getreidearten wie Einkorn, Emmer und Durum sowie die verschiedenen Formen und Farben der Maiskolben und -körner (Hart-, Zahn-, Zucker- und Buntmais), sprach die Besucher besonders an.

Maiskolben

Im Rahmen der Agritechnica unterzeichneten DLG-Präsident Carl-Albrecht Bartmer und Udo von Kröcher, Präsident des BSA, einen Kooperationsvertrag, um die gemeinsame Arbeit am IPZ in Bernburg-Strenzfeld auszubauen.

Das BSA wird auch an den DLG-Feldtagen in Bernburg-Strenzfeld (19.-21.Juni 2012) als Aussteller vertreten sein.

<- Zurück zu: Pressemitteilungen

Eine Einrichtung im Geschäftsbereich des

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Externer Link Öffnet in neuem Fenster