Bundessortenamt

Wir über uns

Das Bundessortenamt stellt sich vor

Das Bundessortenamt (BSA) ist als selbstständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft für die Zulassung und für den Sortenschutz von Pflanzensorten und die damit zusammenhängenden Angelegenheiten zuständig.

Das Bundessortenamt prüft auf Antrag der Pflanzenzüchter für jede neue Sorte mittels sorgfältiger Anbauprüfungen, ob die Voraussetzungen für die Erteilung des Sortenschutzes oder für die Sortenzulassung erfüllt sind. Sorten, die die Prüfungen erfolgreich durchlaufen, haben gute Voraussetzungen für Erfolg in der landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Praxis. Zu den Aufgaben des Bundessortenamtes gehört auch die Mitwirkung an der Weiterentwicklung des sorten- und saatgutrechtlichen Rahmens auf nationaler und internationaler Ebene. Weiter ist das Bundessortenamt an der Erhaltung von Pflanzengenetischen Ressourcen (PGR) beteiligt.

Für die Prüfung von Pflanzensorten verfügt das Amt über 7 Prüfstellen (Blick auf die Karte) mit ca. 630 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche, die über verschiedene Anbaugebiete und Naturräume Deutschlands verteilt sind. Außerdem werden im Auftrag des Amtes Prüfungen an ca. 450 Stellen in Deutschland, insbesondere bei Einrichtungen der Länder, sowie aufgrund bilateraler Verwaltungsvereinbarungen bei Stellen in anderen UPOV-Verbandsstaaten durchgeführt.

Organisation des Bundessortenamtes

Das Bundessortenamt wird vom Präsidenten geleitet und nach außen vertreten. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft nimmt das Bundessortenamt zudem Angelegenheiten des Sorten- und Saatgutwesens auf nationaler und internationaler Ebene wahr. Das hiermit befasste Referat P 1 ist dem Präsidenten direkt unterstellt. Das ebenfalls dem Präsidenten direkt unterstellte Referat P 2 ist zuständig für Kommunikation einschließlich Öffentlichkeitsarbeit, Biopatent-Monitoring und Qualitätsmanagement. Zur Erledigung seiner weiteren Aufgaben ist das Bundessortenamt in drei Abteilungen gegliedert:

  • Abteilung 1: Zentralabteilung
    Administrative Aufgaben, Personal, Haushalt, EDV, Biostatistik
  • Abteilung 2: Sortenzulassung, Sortenschutz, Genetische Ressourcen
    Durchführung der für die Sortenzulassung erforderlichen Wertprüfungen, Durchführung der für die Sortenzulassung und den Sortenschutz erforderlichen Registerprüfung, Pflanzengenetische Ressourcen
  • Abteilung 3: Prüfungsdurchführung
    Prüfstellen, Sortendiagnostik, Arbeitschutz, Bau- und Liegenschaftsangelegenheiten
  • Prüfabteilungen: Sortenschutzangelegenheiten
    In gegenwärtig 10 Prüfabteilungen, die jeweils aus einem fachkundigen Mitglied des Bundessortenamtes bestehen, werden die Entscheidungen im Sortenschutzverfahren gefasst.
  • Sortenausschüsse: Sortenzulassungsangelegenheiten
    In gegenwärtig zehn Sortenausschüssen, die aus jeweils drei fachkundigen Mitgliedern des Bundessortenamtes bestehen, wird über die Zulassung von Sorten der verschiedenen Pflanzenarten sowie über deren Verlängerung und Aufhebung entschieden.

Eine Einrichtung im Geschäftsbereich des

Logo Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft - Externer Link Öffnet in neuem Fenster